Sie sind hier: Startseite » Laguneninseln » Insel Chioggia

Insel Chioggia

Venedig - Insel Chioggia
Venedig - Insel Chioggia City of Chioggia - Foto: Wikimedia Commons - Autor: Sven Scharr - Lizenz: s.u.



Überblick

Venedig - Insel Chioggia - Ponte di Vigo
Venedig - Insel Chioggia - Ponte di Vigo Blick auf das Gebäude der Guardia Costiera und die aufgelassene Kiche des Heiligen Kreuzes - Chiesa di Santa Croce



Am südlichen Ende der Lagune von Venedig befindet sich die Insel Chioggia. Chioggia (lateinisch: Clodia) ist eine Küstenstadt und Gemeinde der Metropole Venedig in der Region Venetien in Norditalien. Die Stadt liegt auf einer kleinen Insel am südlichen Eingang zur Lagune von Venedig, etwa 25 Kilometer südlich von Venedig (Straßenentfernung etwa50 Kilometer). Dämme verbinden die Insel mit dem Festland und seinem Ortsteil Sottomarina, dem heutigen Viertel. Die Einwohnerzahl der Gemeinde beträgt etwa 48.000, wobei etwa die Hälfte davon auf die eigentliche Stadt entfällt und der größte Teil auf Sottomarina entfällt. Die Gemeinde liegt im Süden der Provinz, in der Nähe der Provinzen Padua und Rovigo, und grenzt an Campagna Lupia, Cavarzere, Codevigo, Cona, Correzzola, Loreo, Rosolina und Venedig. [1]




Venedig - Insel Chioggia
Venedig - Insel Chioggia Impressionen


Das Gemeindegebiet von Chioggia (venezianisch: Cióxa ) liegt auf einer Grundfläche von 185 Quadratkilometer. Die wie Venedig auf Holzpfählen errichtete Stadt liegt am Südende der Lagune von Venedig. Sie trägt wegen ihrer Ähnlichkeit mit der Metropolitanstadt den Beinamen „Klein-Venedig“. Chioggia ist über eine Steinbrücke mit dem Festland verbunden. Der Vena-Kanal teilt die Stadt und wird von neun Brücken gekreuzt. Die Schutzpatrone von Chioggia sind die Heiligen San Felice und San Fortunato. Chioggia unterhält Städtepartnerschaften zur griechischen Stadt Lamia (seit 2007) und zur französischen Stadt Saint-Tropez (seit 2008). [1]


Geschichte

Venedig - Insel Chioggia - Ponte di Vigo
Venedig - Insel Chioggia - Ponte di Vigo Grand Hotel Italia - Piazzetta Vigo


Über den Ursprung von Chioggia berichtet die Legende, dass Antenor, Aquil und Clodio, flüchtig aus dem Trojanischen Krieg, sich an der oberen Adriaküste niederließen. Aquil soll Aquileia, Antenor Padua und Clodio Clodia gegründet haben. Schon Plinius der Ältere beschrieb die Hafenstadt Edron, die später Fossa Clodia genannt wurde. Der Name Clodia änderte sich im Laufe der Zeit zu Cluza und Clugia, um sich schließlich zu Chioggia zu wandeln. Erste Nennungen der Stadt sind in byzantinischen Schriften aus dem 5. Jahrhundert zu finden. Im Mittelalter hatte Chioggia Stadtrecht, und 1110 wurde es zum Bischofssitz erhoben.


Venedig - Insel Chioggia
Venedig - Insel Chioggia Ponte Zitelle


Während des sogenannten Chioggia-Krieges, dem entscheidenden Zusammenstoß zwischen Venedig und Genua, eroberten die Genuesen 1379 nach einer Invasion von der Seeseite aus die Stadt, wurden aber 1380 von Venedig zurückgeschlagen. Im Jahr 1797 besetzte Napoléon Bonaparte Venedig, und somit war auch Chioggia der französischen Verwaltung unterstellt. Im Vertrag von Campoformio 1798 wurde die Stadt Österreich übergeben. Bis 1814 wechselte die Verwaltung zwischen den beiden Besatzungsmächten (bzw. der napoleonischen „Republik Italien“). Von 1814 bis 1866 war Chioggia mit Venetien Teil des Kaisertums Österreich, anschließend kam es zu Italien. [1]



Airfoto Chioggia Italy

Luftbildaufnahme von Chioggia - eingebunden über Wikimedia Commons


Sehenswürdigkeiten

Venedig - Insel Chioggia - Tor
Venedig - Insel Chioggia - Tor Porta Garibaldi (Porta di Santa Maria Assunta)


Die kunsthistorisch wichtigsten Kirchen sind die Kathedrale Santa Maria Assunta aus dem 11. Jahrhundert, San Domenico aus dem 13. Jahrhundert und San Martino aus dem 14. Jahrhundert. Daneben besteht noch eines der Stadttore, die Porta di Santa Maria Assunta. Von der Vigo-Brücke am Ende der Hauptstraße aus hat man einen Blick über die Lagune zu den Inseln Pellestrina und dem Lido di Venezia und bis nach Venedig selbst. Den Corso del Popolo, die Hauptachse der Stadt, nannte der italienische Schriftsteller Curzio Malaparte ein einziges großes Café im Freien. Abends ist die Straße für den Verkehr gesperrt, und donnerstags findet hier der sehr umfangreiche Markt statt, ebenso wie der werktägliche Fischmarkt. [1]


Wirtschaft

Venedig - Insel Chioggia
Venedig - Insel Chioggia Fischereihafen


Chioggias ökonomische Entwicklung lässt sich bis in die Spätantike zurückverfolgen (vgl. Wirtschaftsgeschichte der Republik Venedig). Hochseefischerei und Gemüseanbau (Radicchio rosso, auch „la rosa di Chioggia“ genannt, und Karotten) sind die wichtigsten Wirtschaftszweige der Stadt. Chioggia hat den größten Fischereihafen an der italienischen Adriaküste (gefolgt etwa neunzig Kilometer weiter südlich von Porto Garibaldi) und den größten Fischmarkt Italiens. Es werden Stahl, Backsteine und Textilien produziert. Ein weiterer Wirtschaftszweig ist der Sommertourismus. Einen elf Kilometer langen Sandstrand bietet der Ortsteil Sottomarina di Chioggia auf der Insel Borgo San Giovanni.


Venedig - Insel Pellestrina
Venedig - Insel Pellestrina Fähre nach Chioggia an der Haltstelle Pellestrina Cimitero


Mit seiner eleganten Strandpromenade, den Hotels, Bars, Diskotheken, Restaurants und Strandeinrichtungen ist der Badeort der traditionelle Hausstrand der Bewohner der ganzen Region um Padua. Zwischen Chioggia und Venedig verkehrt eine Fähre. Am dritten Wochenende im Juni findet das Fest „Palio della Marciliana“ statt. Chioggia stellt einen fast einzigartigen demografischen Fall in Italien dar: Der häufigste Nachname unter den Einwohnern von Chioggia ist Zennaro, während die häufigsten Nachnamen von Sottomarina Boscolo und Tiozzo sind. [1]


Venedig - Insel Chioggia
Venedig - Insel Chioggia Impressionen
Venedig - Insel Chioggia
Venedig - Insel Chioggia Blick auf den Canal Vena


Die Einwohner nennen sich Chioggiotti, in der älteren römischen Form auch Clodiensi. Mehrmals täglich pendelt eine Fähre zwischen Chioggia und der Lidoinsel Pellestrina, von wo aus man mit Autobussen bis zum Lido di Venezia fahren kann, um von dort aus mit dem Vaporetto nach Venedig überzusetzen. Im Streckennetz der Verkehrsbetriebe ACTV bildet die Verbindung Chioggia – Lido, die zwischen Pellestrina und Lido eine weitere Seestrecke enthält, die durchgehende Linie 11. Stadt und Leute dienten dem venezianischen Schriftsteller Carlo Goldoni als Vorlage für sein Theaterstück Le baruffe chiozzote, zu deutsch „Viel Lärm in Chiozza“. Das im lokalen Dialekt verfasste Bühnenstück gibt das laute und tragisch-komische Treiben in der Lagunenstadt des 18. Jahrhunderts wieder. In der Inszenierung von Giorgio Strehler findet dieses Bühnenstück bis heute Anklang beim Kennerpublikum. [1]


Weitere Informmationen:

  • Insel Chioggia - Sehenswürdigkeiten Teil I.

    Zu den vielen Sehenswürdigkeiten in Chioggia zählen u.a. das alte Stadttor Porta Garibaldi (Porta di Santa Maria Assunta), der Corso del Popolo, eine pulsierende Hauptstraße der Stadt, und einige...

  • Insel Chioggia - Dom

    Die Kathedrale von Chioggia (italienisch: Dom di Chioggia, Cattedrale di Santa Maria Assunta) ist die Hauptkirche in Chioggia, Italien, im Süden der Lagune von Venedig. Sie stammt aus dem Jahr 16...

  • Insel Chioggia - Refugium peccatorum

    Der Platz, der zwischen der Westseite der Kathedrale und dem Bischofspalast liegt, wird im Volksmund Sagraeto oder "kleiner Kirchhof" genannt. Dieser Winkel, einer der eindrucksvollsten der Stadt...

  • Insel Chioggia - Chiesa di Santissima Trinità

    Die Kirche Santissima Trinità und das Oratorium dei Rossi sind ein einziges religiöses Gebäude in der Stadt Chioggia auf der gleichnamigen Insel in der Metropole Venedig. Das Gebäude bewahrt im I...

  • Insel Chioggia - Chiesa di San Francesco

    Die Chiesa di San Francesco (Kirche Sankt Franziskus) ist eine römisch-katholische Kirche in der Stadt Chioggia, Region Venetien. Sie trägt das Patrozinium des heiligen Franziskus von Assisi, des...

  • Insel Chioggia - Chiesa dei Filippini

    Die Chiesa dei Filippini ist eine katholische Kirche auf der Insel Chioggia in der gleichnamigen Stadt. Sie ist die Patronatskirche der Heiligen Jungfrau Maria und und des Heiligen Filippo Neri. ...

Weitere Informmationen:

  • Insel Chioggia - Sehenswürdigkeiten Teil II.

    Das Museo civico della Laguna Sud ist das Bürgermuseum in der südlichen Lagune von Venedig auf der Insel Chioggia. Es befindet sich in einem alten Kloster mit dem Namen San Francesco fuori le Mura...

  • Insel Chioggia - Ponte di Vigo

    Wer mit der Fähre von Pellestrina über Caroman zur Insel Chioggia kommt, gelangt zuerst zum Fährterminal der Insel. Hier verläßt man das Schiff und geht nach rechts um die Ecke und gelangt so zur...

  • Insel Chioggia - Chiesa di San Domenico

    Die Chiesa di San Domenico ist eine katholische Kirche in Chioggia, einer Insel in der Lagune von Venedig. Ihr Bau begann im 13. Jahrhundert und im 18. Jahrhundert wurde die Kirche neu erbaut. De...

  • Insel Chioggia - Chiesa di San Pieretto

    Am Corso del Popolo - direkt gegenüber der Kathedrale von Chioggia - befindet sich der sogenannte Tempel des Heiligen Martin (Tempio, Tempiello di San Martino). Das Bauwerk ist bereits wegen sein...

  • Insel Chioggia - Chiesa di Sant'Andrea Apostolo

    Die Chiesa di Sant'Andrea Apostolo (Kirche Sankt Andreas Apostel) ist das älteste religiöse Gebäude der Stadt Chioggia und hat als Glockenturm (Torre dell'Orologio - Campanile di Sant'Andrea) ein...



Sehenswürdigkeiten



Quellennachweis:

Venedig - Insel Chioggia - Ponte di Vigo
Venedig - Insel Chioggia - Ponte di Vigo Blick auf die Piazzetta Vigo


1.: Die Informationen zur Geschichte von Chioggia basieren auf dem Artikel Chioggia (Stand vom 04.12.2023) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Das Foto aus der Wikimedia Commons "City of Chioggia - Autor: Sven Scharr" wird unter den Bedingungen der Creative CommonsNamensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“ Lizenz veröffentlicht.


Fotos der Insel Chioggia